Fisch & Krustentiere

Le Grand Large - in unserem Fall das weite Meer - direkt vor der Tür.

Was liegt da näher als an frischen Fisch zu denken.

Tatsächlich wird vor der Küste noch aktiv gefischt und das, was im Fischladen oder Montags auf dem hiesigen Markt angeboten wird, kann frischer nicht sein.
Die Auswahl ist riesig, hängt aber auch von Jahreszeit und Wetter ab. Außer dem Angebot auf dem Markt gibt es zwei Fischhändler in Jard.

- Confiseur De La Mer - Place Liberté   > im Stadtplan J-5
- Trigol - im Gebäude des Super U   > im Stadtplan K-3

Wer seinen Fisch aber gerne sozusagen direkt aus dem Wasser 'ziehen' will, der wird hier Fischhändler sein Eldorado finden.

Viviers de la Mine
Fischbecken
Sortiment

In großen Becken werden lebende Langusten, Hummern, Taschenkrebse und Meerspinnen gehalten.
Diese Becken können per Rundgang besichtigt werden und wer möchte, kann sich seine Languste auch dort aussuchen.
Auch für deren Zubereitung ist die Küche der Villa La Bernica mit Krustentierbesteck bestens ausgestattet.

Anguille

Die Anguille, also der europäische Aal, der über den Golfstrom noch als wenige Zentimeter langer Glas-Aal (Civelles) in die Bucht gelangt, wird vom Süßwasser angezogen und steigt in die Marais um sich dort über Jahrzehnte aufzuhalten, bis er zur Fortpflanzung in den Atlantik zurückkehrt, die bis zu 5000 km weite Route zum Laichplatz auf sich nimmt und danach verendet. So wird er noch heute in seinem natürlichen Lebensraum gehalten. Die frisch gefischten Aale gelangen täglich in den Verkauf, da das Marais ja direkt gegenüber beginnt.

Sandscholle

Auch Sandschollen (Carrelet oder Plie) gehören zum ständigen Sortiment dieses sehenswerten Fischhändlers. Sie gehören zwar auch zu den Plattfischen, sollten aber nicht mit den wesentlich feineren und teureren Seezungen (Sole) verwechselt werden. Selten zu bekommen aber noch subtiler im Geschmack sind die sogenannten Solette die noch schlanke Jungform der Sole, die noch nicht einmal geschuppt werden muss.

Seezunge

Eine Seezunge oder Sandscholle selbst zubereitet ist einfach, spartanisch aber auf jeden Fall köstlich. Im Vergleich zu den üblichen Plattfischen sind die im Atlantik gefischten Seezungen dünner und so gut wie fettfrei. Kein Vergleich zum Mittelmeer. Gebraten à la meunière (gemehlt) oder einfach so in Olivenöl, dazu braune Butter und etwas Zitrone, was will man mehr?

Der nächste große Fischereihafen befindet sich in Les Sables d'Olonne.


Hafen Les Sables Fischkutter

Im Bild rechts und im Hintergrund die Gebäude der ehemaligen Konservenfabriken, heute nur noch Zwischenlager. Ab 1845 wurden hier vor allem Sardinen und Thunfisch verarbeitet. Den Werksverkauf der letzten Fischkonservenfabrik logo finden Sie hier:  


Produkte von La Sablaise finden Sie in jedem Supermarkt sowie in deren Ladenlokal in der Markthalle. Diese ist aber so oder so einen Besucht wert!

Die Frischfischhalle ist am Ende des Kanals zwischen Les Sables und La Chaume zu finden.  

Ob Sie sich einen ganzen großen Fisch 'angeln' oder aber nur einzelne Tranchen, beides kann im dafür vorgesehen Fisch-Topf über einem Sud von Weisswein, Rosmarin, Lorbeer und Thymian aus dem Garten und etwas Knoblauch gedämpft werden. Dazu eine klassische Beurre Blanc oder eine frisch aufgeschlagene Zitronenmayonaise.... köstlich!
Einige der begehrtesten Fische der Küstenregion:


sowie von den Krustentieren:


Näheres zu Austern und Schalentieren finden Sie unter der Rubrik: Austern